Jan Sprengel
Lebenslauf

Bildungsweg

1997 – 2000
Bauzeichnerlehre, 54550 Daun

2000 - 2001
Zivildienst Altonaer Kinderkrankenhaus, Hamburg
Seitdem wohnhaft in Hamburg

2001 – 2002
Fachoberschule, Fachrichtung Bautechnik, Hamburg

2002 – 2003
Grundstudium Architektur, Hochschule für Angewandte Wissen­schaften, Hamburg
Diplom Vorprüfung

2003 – 2008
Hauptstudium Architektur, Abschluss Dipl. Ing. FH an der HafenCity Universität Hamburg

Berufserfahrung

2004 - 2009
Gründung des Planungsbüros nach Abschluss des Grundstudiums: „Raumpartner“ (Energie, Räume, Projekte)

2009
Erste Zusammenarbeit von Raumpartner mit Klaus Giffey (heutiger Büropartner)

2010
Gebäudeenergieberater, Hamm
Gebäudeenergieberater24, Hamm
Anerkennung „Vor-Ort-Beratungsförderung“ Bundesamt für Wirt­schaft und Ausfuhrkontrolle

2011 – 2013
Ausbildung: Der Architekt als Sachverständiger im Bauwesen, Fach­gebiet Schäden an Gebäuden, Berlin
DEGA-Akademie, Berlin

2012
Teil-Ausarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzepts für die Landeshauptstadt Schwerin. Bereiche Energieversorgung, Verkehr, Städtebau / Architektur, Industrie und Gewerbe mit Blick auf die Möglichkeiten zur Verminderung des CO2-Ausstosses.

Forschung und Weiterbildung

2009
Anerkennung Energieberater für Baudenkmale: WTA (Wissen­schaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege)
Eintragung: Energieeffizienz-Experte für Förderprogramme des Bundes DENA Deutsche Energie-Agentur
Anerkennung: Sachverständiger Energieberater für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz für die KfW-Förder­programme zur energetischen Sanierung
Fachplaner für Energieeffizienz, Hamm
Energieberater Mittelstand, Hamm

Gründung: GIFFEY + SAXLER ARCHITEKTEN UND SACH­VERSTÄNDIGE; (Heute: GSPart)
Zusammen mit Büropartner Klaus Giffey Gastgeber der „Hamburger Sachverständigenrunde“.
Dort treffen sich Kollegen aus verschiedenen Fachbereichen, unter anderem Lehrende und Professoren der HCU und diskutieren fachübergreifend, empirisch und interdisziplinär Themen aus Bauforschung und Lehre.

Seit 2013 - 2017
Lehrbeauftragter an der HafenCity Universität Hamburg, Fachbereich: Konstruktion und Technik
Fächer: - Konstruktionen für Denkmalpflege und Energieeinsparung - Baukonstruktionslehre

Beginn der ersten Versuchsreihen zum Verfahren zur nachträglichen Sicherung von unzureichend verankerten Vormauerschalen von zweischaligem Mauerwerk.

2014
Veröffentlichung eines Interviews über Balkoninstandsetzungen in der Fachzeitschrift für Bausachverständige „Bautenschutz + Bau­sanierung“ (B+B), der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG
Intensive Forschung und Experimente zur Sicherung von unzureichend verankerten Vormauerschalen. Erarbeitung von diversen Labor­versuchsaufbauten sowie technische Verfahrensentwicklung zur Einbringung des Materials in die Vormauerschale.
Beantragung und Genehmigung von Zustimmungen im Einzelfall zur Verfestigung von Vormauerschalen durch PUR-Schaum bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Bauordnung und Hochbau, Prüfstelle für Baustatik.
Vortrag als Arbeitszwischenbericht zur konstruktiven Ertüchtigung von zweischaligem Mauerwerk im Hamburger Fachforum „Energieeffiziente Stadt – vom Gebäude zum Quartier“.
Seit dem WS 14/15 Praxisbegleiter einer Studentin der Hochschule 21 im Studiengang „Architektur Dual“.

2015
ISO 9001:2008 Zertifizierung des Büros im Bereich Architekturleistungen (Leistungsphase 1 – 9), sowie Bau­sachverständigen­leitungen in den Bereichen Schäden an Gebäuden, Gebäudesanierung, Energetische Sanierungsplanung, Details im Denkmalschutz und barrierefreies Bauen
Aktives Mitglied der Wissenschaftlich-Technischen Arbeits­gemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA) in den Referaten Holz/Holzschutz, Mauerwerk und Bauwerksabdichtung, Fachwerk und Holzkonstruktionen, sowie Bauphysik.
Einreichung des Patents „Verfahren zur nachträglichen Sicherung von unzureichend verankerten Vormauerschalen eines zweischaligen Mauerwerks“ beim Deutschen Patent und Markenamt.

2016
Erweiterung des Patentanspruchs „Verfahren zur nachträglichen Sicherung von unzureichend verankerten Vormauerschalen eines zweischaligen Mauerwerks“ auf 5 weitere EU Vertragsstaaten beim Europäischen Patentamt.
Vortrag auf der Fachexkursion „Backsteinexkursion“ zur Mauerwerks­instandsetzung bei denkmalgeschützten Backsteinfassaden.

2017
Erhalt der deutschen Patent-Offenlegungsschrift: „Verfahren zur nachträglichen Sicherung von unzureichend verankerten Vormauerschalen eines zweischaligen Mauerwerks“
Vortrag bei den 28. Hanseatischen Sanierungstragen, Sachverständigentagung in Heringsdort: "Erfolgreich sanieren - normativ oder sachverständig"
Promotionsantrag an der HafenCity- Universität Hamburg: „Kerndämmung mit Doppelfunktion: Stabilisierung und simultane Dämmung bei zweischaligen Außenmauerwerk im Bestand“
Veröffentlichung eines Fachartikels über die „Verbesserung der Standsicherheit eines zweischaligen Mauerwerks durch PU-Ort-Schaum“ in der Fachzeitschrift für Bausachverständige „Bautenschutz + Bausanierung (B+B), der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG.

Privat

Seit 2001
Ehefrau Anna-Lina Sprengel
Kind Malia Saxler, geboren im März 2014
Kind Josua Saxler, geboren im März 2017

2008 – 2009
Einjährige Asienreise: Malaysia, Indonesien, Singapur, Philippinen, Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha und Indien

2009
Gründung des Vereins, Sehen und Handeln e.V., Vorstandsmitglied
Der Verein finanziert seither unter Übernahme aller Kosten ein Kinderheim mit ca. 40 Kindern in Südindien, Kerala
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Grundversorgung und Bildung der Kinder. Die Instandhaltung des eigen Heims, sowie Erweiterungen, Infrastrukturmaßnahmen (Frischwasserversorgung über Brunnenbau und Solaranlagen, Abwasserentsorgung, Stromversorgung teils über PV-Anlage, etc.) wird ebenfalls über den Verein organisiert und finanziert.

2015
Besuch eines durch das Erdbeben einsturzgefährdeten Kinderheims in Nepal, Katmandu. Alle rund 50 Kinder mussten evakuiert werden. Errichtung von „Iron corrugated shelter“, indem zurzeit alle Kinder und die Heimleitung untergebracht sind. Der Wiederaufbau des Heims erfolgt zur Zeit.

2017
Hochzeit mit Anna-Lina Sprengel